Aktuelle Ausstellung: Public Relations. Poetik öffentlicher Kommunikation im Spiegel aktueller Kunst

Samstag, 6. März 2020 bis Sonntag, 6. September 2020 in den Räumen der Stadtgalerie

 Der Begriff Public Relations ist mindestens doppeldeutig. Allgemein lässt sich darunter in einem wortwörtlichen Sinn ein weites Feld wechselseitiger Beziehungen zwischen gesellschaftlich eingebundenem Subjekt und Öffentlichkeit eröffnen. Des Weiteren ist Public Relations der Fachausdruck für professionelle Öffentlichkeitsarbeit. 

Wettbewerbsorientierte Public Relations finden vor etwa 100 Jahren ihren Ursprung in Technik und Funktion der Propaganda und in einem sukzessiven Prozess, der mit Druckpresse, Telegraph, Zeitung, Telefon, Psychoanalyse und Meinungsforschung begann. Davon ausgehend greift die Ausstellung Entwicklungen und Konzepte, Methoden und Strategien der Public Relations auf und eröffnet Fragen um deren Bedeutung für die Konstitution aktueller Konsumgesellschaften. Internet, elektronische Massenmedien, Massenspeicherung und algorithmische Auswertung von Informationen treten als Möglichkeiten des Marketings des 21. Jahrhunderts hinzu. 
Als Resultat rückt ein Subjekt in den Fokus, das nicht nur als Konsument und Rezipient, sondern auch als Produzent und Akteur mit einer durch den Zugriff auf digitale Technik geprägten öffentlichen Kommunikation und Öffentlichkeit in Beziehung tritt. Ein Subjekt, das sich zum Teil bemüht, in gewisser Weise die Ausrichtung der Public Relations umkehrend und selbstanwendend, selbst Kontakt mit der Öffentlichkeit aufzunehmen und aus Fragmenten zum Teil widersprüchlicher Kampagnen sinn-, spiritualitäts- und orientierungsstiftende Inhalte zusammenzusetzen.

Künstler*innen Ute Barschel, Babak Behrouz, Adam Curtis, Soyon Jung, Nick Koppenhagen, Leon Leube, Marian Luft, Marge Monko, Franziska Opel, Jonas Roßmeißl, Jenny Schäfer, Christoph Schlingensief, Felix Thiele

 



In unregelmäßigen Abständen wird der Förderverein besondere Veranstaltungen anbieten, wie z. B. Gespräche über Kunst, Veranstaltungen mit Künstlerinnen, Künstlern, Kuratorinnen oder Kuratoren.