Ausstellungseröffnung Freitag 11.3.2016 um 20:00 Uhr
Der dritte Blick. Fotografische Positionen einer Umbruchsgeneration
 
In Kooperation mit dem Berliner Verein Perspektive hoch 3 e.V. und der Kuratorin Sabine Weier zeigt die Stadtgalerie Kiel eine Ausstellung mit Positionen von Fotografinnen und Fotografen, die in den 1970er und 1980er Jahren in der DDR geboren wurden. Sie sind Teil einer Generation, um die sich in den vergangenen Jahren unter Begriffen wie "Dritte Generation Ostdeutschland" oder "Wendekinder" eine Diskussion entfacht hat. Die Ausstellung fragt danach, wie die Umbruchserfahrungen der Fotografinnen und Fotografen im wiedervereinigten Deutschland ihr Leben und ihre künstlerische Praxis prägen. Welche Themen nehmen sie in den Fokus? Wie begreifen sie Herkunft, Identität und Globalisierung? Welche Reflexionsräume eröffnen sie über das Medium Fotografie? Wegen seines dokumentarischen Charakters eignet sich die Fotografie besonders für die Auseinandersetzung mit in diesem Kontext relevanten Themen, wie zum Beispiel Erinnerungskultur, Identität oder gegenwärtige soziale Realitäten. Auch die postkommunistische Gegenwart machen die Künstlerinnen und Künstler zum Thema ihrer Werke. So werden Aspekte von Macht und Ökonomie in einer globalisierten Welt in den Fokus genommen.

Beteiligte Künstlerinnen und Künstler: Sven Gatter, Anne Heinlein, Margret Hoppe, Marc Marquardt, Andreas Mühe, Julian Röder, Ina Schoenenburg, Luise Schröder, Paula Winkler / Filmporträts: Dörte Grimm und Nadja Smith

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.
 
SONNABEND, 12.3.2016 um 11 Uhr Führung durch die Ausstellung
 
Mitglieder des Berliner Vereins Perspektive hoch 3 e.V. führen durch die Ausstellung und werden die Tätigkeit des Vereins erläutern.

Ausgestellt sind Fotografien und Filmportraits von Künstlerinnen und Künstlern der sogenannten "Dritten Generation Ostdeutschland".
Die Ausstellung möchte aufzeigen, inwieweit die Herkunft aus Ostdeutschland und damit die originäre Prägung ihres Erfahrungshorizontes eine Rolle spielt für Fragen wie die nach der Identität und der Existenz in einer globalisierten Gesellschaft. Hier hat sich Perspektive hoch 3 e.V. im Zusammenhang mit der Fokussierung auf diese besondere Generation die Aufgabe gestellt, eine Ausdifferenzierung der Kunstrezeption in einem zusammenwachsenden Deutschland anzustreben.

Eintritt frei
 
 

 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

In unregelmäßigen Abständen wird der Förderverein besondere Veranstaltungen anbieten, wie z. B. Gespräche über Kunst, Veranstaltungen mit Künstlerinnen, Künstlern, Kuratorinnen oder Kuratoren.